Mit wenig Futter viel Wirkung erzielen

Hier nur ein kleiner aber wirkungsvoller Tipp den ich mal an meinem alten Vereinsgewässer angewendet habe. Weil es damals üblich war das jeder Angler - Gastangler in unserem Verein mit Dosenmais und Unmengen sonstigen Zeugs angelten, nahm die Qualität unseres Gewässers stark ab. Daraufhin wurde eine neue Verordnung verhängt, dass jeder Angler nur noch 1 Kg anfüttern durfte, egal ob Raubfisch oder Friedfischangler. Es wurde wirklich peinlichst genau darauf geachtet und ich musste mir was überlege, damit ich auch genügend Futter an meine Angelplätze befördern konnte. Damals fischt ich ausschließlich nur mit 20 mm Boilies, da ich damals noch dachte: je größer der Boilie umso größer ist auch der Karpfen der dranhängt. Nach einigem hin und her überlegen kam mir die glorreiche Idee!

Werbung

Anstatt den großen Boilies benutzte ich mini Boilies. Dadurch konnte ich viel großflächiger mit derselben Kilo zahl anfüttern und Angeln. Schnell bemerkte ich viel mehr Bisse und konnte größere Fänge auf meinem Konto verbuchen als vorher. Natürlich kann man die mini Boilies nicht gut und weit werfen, aber hierzu benutzte ich eine handelsübliche Futterschleuder. Das dauerte zwar seine Zeit, bis dieser Mäuse Kot Haufen ins Wasser befördert wurde, aber der Effekt war ja da.

Werbung

Mein Fazit:

Durch die mini Boilies konnte ich viel großflächiger Anfüttern und verbesserte die Effektivität und den Einzugsbereich des Futterplatzes. Das Entscheidende war, dass die Karpfen für das Fressen von einem Kilo mini Boilies mehr Zeit brauchten als für ein Kilo 20 mm Boilies. Dadurch bleibt der Futterplatz für den Karpfen viel interessanter und reizvoller.

Um euren Boilie noch etwas verlockender für den Karpfen zu gestalten empfehle ich euch meinen Boilie Tuning Bericht, den ihr unter der Rubrik “ Karpfenangeln Tipps und Tricks “ nachlesen könnt.

Anzeigen

werbung

bild_des_monats_nov

Bild des Monats

Twitter

Follow Me

Bookmarks