Rod Pod was ist das eigentlich?

Rod Pod ist der englische Name für ein Gestell auf dem der Karpfenangler seine Ruten ablegen kann. Mittlerweile hat sich der englische Name Rod Pod oder auch Rodpod geschrieben in der deutschen Anglerscene eingebürgert und ist jedem Angler ein Begriff.

Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen, Designs, Materialien und Marken. Genauso wie bei allen anderen Materialen zum Karpfen angeln gibt es auch hier einige Tackelhersteller die in verschiedenen Preisklassen ihre Produkte anbieten. Diese reichen von sehr günstigen Rod Pods (30 Euro) bis hin zu wahren Designer- Einzelstücken. Schnell kann so ein Rod Pod mal 350 bis 500 Euro kosten. Es kommt halt immer drauf an für welches Modell und Marke Ihr euch entscheidet. Natürlich erfüllen die günstigeren Modelle genau denselben Zweck wie die teureren. Anscheinend ist das Rodpod für den modernen Karpfenangler so etwas wie ein Statussymbol auf den Ihr aber bitte nicht anspringen sollt. Aber ich versichere euch, egal für welches Modell Ihr euch letztendlich entscheidet, mehr Karpfen fangt Ihr dadurch nicht. Dazu gibt es viele andere Faktoren die beim heutigen Karpfenangeln wichtig und im laufe der Zeit herauszufinden sind.

Werbung

Bei diese Rod Pods haben sich folgende Marken stark etabliert :

Es sind weiterführende Links zu entsprechenden eBay Angeboten!

Diese immer weiterentwickelten Rutengestelle werden eigentlich nur beim Karpfenangeln verwendet. Durch seine variable Vielseitigkeit, wird das Rod Pod auch vermehrt in dem immer beliebter werdenden Waller und dem üblichen Raubfischangeln verwendet. Entwickelt wurde diese einzigartigen Rutenhalter zum spezifizierten Karpfenfischen an Seen, Weihern und größeren Flüssen. Es kann in vielen verschiedenen Positionen Aufgestellt werden. Das mittlerweile immer beliebtere Rodpod ist nicht anders als ein modifizierter Rutenhalter. Es besitzt aber die Möglichkeit mehrere Angelruten auf einmal aufzunehmen. Übliche bzw. ältere Modelle von Rod Pods besitzen zwei Rutenauflagen, aber der Trend geht immer mehr auf 3er und 4er Rutenauflagen. Das liegt daran, dass man an verschiedenen Gewässer in Europa wie zum Beispiel in Frankreich mit mehreren Ruten gleichzeitig angeln kann. An den Vorderseiten den sogenannten Buzzer Bars werden die elektronischen Bissanzeiger und darunter die Swinger (Hanger) montiert. An der hinteren Buzzer Bars werden die bekannten aufschraubbaren Rutenhalter Montiert. Mit diesen zwei Elementen erhalten die Karpfenruten einen festen Halt am Rod Pod und geben uns ein Signal falls ein Karpfen anbeißt. Im Gegensatz zu üblichen Rutenhaltern und Banksticks kann man ein Rod Pod auch auf steinigen Untergrund mit einfachen Handgriffen stabil aufstellen. Somit sollte jeder moderne Karpfenangler ein Rod Pod besitzen.

Werbung

Werbung

Anzeigen

werbung